Das Herz eines Boxers

Jojo ist ein Loser. Er hat für seinen Kumpel eine Strafe wegen Diebstahls übernommen und wird jetzt von allen als Idiot beschimpft. Auch sonst sieht es trübe für ihn aus: keine Lehrstelle, keine Freundin, keine Hoffnung. Und jetzt wird er ins Altersheim abkommandiert und muss Wände streichen. Dort trifft er auf Leo, einen alten Boxer mit abenteuerlichem Lebenslauf, der in seinem Zimmer sitzt und „die Zähne nicht auseinander kriegt“.
Als Leo aber doch zu erzählen beginnt, kommt Jojo aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine fast unmögliche Freundschaft entwickelt sich, die das Leben von zwei Randfiguren unserer Gesellschaft auf den Kopf stellt. Beide lernen, für ihre Ziele zu kämpfen – mutig, listig und im Wissen, dass es auch nach einem K.O weiter geht.

„Das Herz eines Boxers“ von Lutz Hübners war einer der größten deutschen Theatererfolge der letzten Jahre.
In der Inszenierung von Charlotte Frieben wird das Jugendstück momentan am Staatstheater Kassel gezeigt.