Archiv für den Monat: November 2005

Weihnachtsmarkt

Also ich bin in dieser Saison schon zweimal auf dem Kassler Märchenweihnachtsmarkt gewesen. Beim ersten Mal habe ich eine sehr leckere Zimtwaffel mit Preiselbeeren und Sahne am norwegischen Stand gegessen. Hach ja … ich mampfe mich jährlich von einem Stand zum anderen 🙂 Die Zimtwaffel kann man sehr empfehlen, allerdings sollte man dazu keinen heißen Preiselbeersaft trinken. Das ist in der Kombination einfach viel zu süss!
Die Pyramide habe ich mir, wie versprochen, angeschaut. Ich dachte, sie würde frei stehen, doch sie steht quasi auf einem Bratwurst-Stand. Es ist der selbe Stand dessen Pyramide, die im Vergleich zur Jetzigen klitzeklein gewesen ist, im letzten Jahr abgebrannt ist. Das hat sich doch mal gelohnt! Die Pyramide ist wirklich sehr schön und ein Highlight für den Weihnachtsmarkt auf dem Königsplatz.
Allerdings muss ich hier auch mal etwas Wichtiges loswerden: ich mag die Kassler Weihnachtsbeleuchtung der Königsstraße nicht. Sie ist zu aufdringlich. In anderen Städten leuchten ein paar Sterne über einem, doch in Kassel fühle ich mich eher wie auf einem Rummelplatz mit Leuchtreklame. Es ist ja sooo schön, dass wir überhaupt Lichter haben, aber vielleicht könnten wir den Stromverbrauch mit einer dezenteren Beleuchtung etwas einschränken 😉 Und es wäre auch viiiel romantischer! Was meint Ihr?

Pyramidisch

Hallöchen!

War von Euch schon jemand auf dem Weihnachtsmarkt? Gestern wurde er endlich wieder eröffnet und das gleich mit einer neuen Attraktion: der größten Weihnachtspyramide der Welt. Angeblich soll sie ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden.
Ich werde sie in den nächsten Tagen genauer unter die Lupe nehmen und mit Fotomaterial als Beweisstücken wiederkommen, mit enem heißen Preiselbeersaft vom Norweger in der Hand, wie jedes Jahr 🙂

Schönen Abend! 🙂

Kassler Nachtleben!

Hallo ersteinmal!
Ich bin Jenny und werd versuchen über Events und über Kassels Nachtleben zu berichten für die Jüngeren und Junggebliebennen Bewohner und Besucher.
Viele sitzen unter der Woche abends zuhause und wissen nicht das (fast) jeden Tag was los ist und man richtig viel unternehmen kann.

Fangen wir doch mal mit der meiner Meinung nach bekanntesten Diskothek in Kassel an.
Nachthallen Kassel, oder auch unter MT bekannt.
Image hosted by Photobucket.com

Es ist dreimal die Woche geöffnet und bei Sonderveranstaltungen auch öffter.
Es gibt drei Hallen und drei Bistros, einmal das Live Bistro, in dem man sich richtig leckeres Essen bestellen kann und in dem oft Live Musik gespielt wird.
Und die Coco-Bar, an der Coctails zubereitet werden und man einfach ein bisschen ruhe hat da die Musik da nicht zu Laut ist.
Und das MT-Bistro, es grenzt direkt am MT an und bietet unter den üblichen Getränken auch noch Kaffeé, Milch, Tee ect. an.

Als Hallen hätten wir das Musik Theater wo überwiegend Rock, Alternativ, Grunge, Metal und eher die „härternen Töne“ gespielt werden.
Am MT-Mittwoch wird eher auch noch mehr Pop dazu gespielt und der Eintritspreis beträgt 1,50 €.
Am Mittwoch ist nur das MT offen und das MT-Bistro.
Im MT laufen Events wie „Hörsturzparty“ „Nachtzeche“ und „Mittelatlerliche Tanznacht“.
Des weiterem finden im MT Konzerte und auftritte von Comedy Stars stat.

Das Tonwerk.
Im Tonwerk Spielen Charts, Hip Hop und NDW eine große Rolle.
Die Pop- und Rock-Geschichte wird da in ein neues Licht gerückt und Lieder die man oft in anderen Diskotheken vermisst werden da gespielt.

Die Dark Area (Meine Lieblingshalle)
Neben der Tatsache das sie klein und fein ist, findet oben auf der Trebüne oft ein „Minikonzert“ stat, halt soviele Beusucher die rein passen.
Jeden 1 und 3 Freitag ist Darkwave- & Gothic-Night.
Und Jeden 2. und 4. Freitag ist Electronic Symphony-Programm was bedeutet das viel Electronic, Wave- und Synthie-Pop der 80er und 90er gespielt wird.
Jeden Samstag ist Shades Of Black.
Gespielt wird Darkwave, Gothic und Deathrock über Wave-Klassiker, Industrial-Rock, Gothic-Metal und mittelalterliche Klänge bis hin zu EBM, Industrial, Future-Pop und Noise.

Wer einmal die Nachthallen besucht sollte, wen auch nur aus neugier, einmal in der Dark Area reinschaun.

Die nächsten Veranstaltungen:

Do, 24.11.2005: Ingo Appelt im Musiktheater. Eintritt: VVK: 23,90 €
Comedy
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.

Sa, 26.11.2005: unEqual in der Dark Area. Eintritt: 3 €
Konzert

Sa, 26.11.2005: Complete im Live-Bistro. Eintritt 3 €
Konzert

So, 27.11.2005: Marius Jung im Musiktheater. Eintritt: VVK: 17,70 €
Comedy
Einlass: 18 Uhr, Beginn 19 Uhr

Sa, 03.12.2005: Interstellar Pirates in derDark Area. Eintritt: 3€
Konzert

Sa, 03.12.2005: Jazz Pants im Live-Bistro. Eintritt: 3€
Konzert

Sa, 10.12.2005: WEM-Wahnschaffe vs. Emig vs. Milgoff im Live-Bistro
Konzert

Di, 13.12.2005: Christina Stürmer im Musiktheater. Eintritt: VVK: 26,40 €
Konzert
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr (Ich werde da sein!!!!!)

Sa, 17.12.2005: Beeline in der Dark Area. Eintritt: 3 €
Konzert

Sa, 17.12.2005 : Helmut-Schäfer-Quintett im Live-Bistro. Eintritt 3 €
Konzert

So, 18.12.2005: The Bosshoss im Musiktheater. Eintritt: VVK: 24,60 €
Konzert
Einlass: 18 Uhr, Beginn: 19 Uhr

Do, 22.12.2005: Madsen im Musiktheater. Eintritt: VVK: 12,00 €, AK: 15,00 €
Konzert
Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.

So, das waren die bevorstehenden Events in den Nachthallen.
Wie ihr seht ist für jedem was dabei!

Nicht zu vergessen ist die Große HR3 Party zu Neujahrsbeginn!
Ein wirklich gelungenes Ereigniss was man sich nicht entgehenlassen sollte um ins neue Jahr rein zu Feiern!

Warum schreib ich gerade so viel über die Nachthallen?
Nunja, viele denken das falsche drüber, aus welchem Grund auch immmer.
Ich Feier am liebsten dort und im übrigen… ich arbeite da als Thekenkraft!

Die nächsten Tage werde ich noch über die anderen Diskos in Kassel berichten.
Also bis dahin…

Gesucht und gefunden!

Ein herzliches „Hallo“ aus Kassel! Ich werde von nun an versuchen, Euch meine Heimatstadt näher zu bringen und über das tägliche Geschehen berichten, kurzum: bloggen was das Zeug hält!

Dem geübten Leser mag sich folgende Frage auftun: ist sie qualifiziert genug, um über Kassel zu schreiben?
Ja, bin ich, denn ich bin hier geboren und finde Kassel gar nicht so schlimm, wie immer gesagt wird 😉 Außerdem bin ich sehr engagiert und hoffe, mit diesem Blog eine Menge Menschen für Kassel zu begeistern, die normalerweise nur mit dem Zug oder Auto durchfahren. Laßt Euch eins gesagt sein: Ihr könnt ruhig aussteigen und alles, was ich Euch anpreisen werde, mal „live und in Farbe“ anschauen. Es lohnt sich!

Und dann möchte ich noch dezent darauf hinweisen, dass kommenden Montag (den 21. November 2005) der Märchenweihnachtsmarkt beginnt. Unglaublich, dass es schon wieder so weit ist. Ich freue mich aber trotzdem drauf. Das Wetter macht doch so richtig Lust auf einen heißen Preiselbeersaft oder?

Mehr über den Märchenweihnachtsmarkt gibt es beim nächsten Mal! Macht’s erstmal gut! Wir lesen uns 🙂